Bielefeld, nostalgisch

Sieben Ansichtspostkarten

Früher gab es sie an jeder Ecke zu kaufen, die Ansichtspostkarte, heute rennt man sich die Hacken ab, um ein Geschäft oder einen Kiosk zu finden, der sie führt. Sie stirbt aus, die Ansichtspostkarte, soviel ist gewiss. Und keiner weint ihr eine Träne nach.

Keiner? Einer schon, wie an den folgenden Blättern ablesbar ist. Sie stammen aus der Hand oder genauer dem Rechner Kneeb Wenedikt Kommandors und erinnern mit ihren Motiven aus einem Bielefeld, das es so schon lange nicht mehr gibt, an die Zeit, in der ein jeder, der aus Vergnügen unterwegs war, Ansichtspostkarten auf die Post gab. Eine Übung in Sachen Nostalgie also. – Weh dem, der Übles dabei denkt!

 

Bielefeld, nostalgisch
Bielefeld, nostalgisch
Bielefeld, nostalgisch
Bielefeld, nostalgisch
Bielefeld, nostalgisch
Bielefeld, nostalgisch
Bielefeld, nostalgisch
tado ink | 07.11.2014 | Kunstkammer
comments powered by Disqus