Haidschi Bumbeidschi

Zwischen den Tagen

Endlich ist es mir gelungen, den Sextanten zu justieren. Von wegen kurz vor Neufundland, auf dem Weg nach Grönland, wir sind gestrandet, die Mortobello liegt regungslos wie eine Auster in einer Mulde am Fuße des Teutoburger Waldes: 52 Grad 1'0" nördlicher Breite, 8 Grad 31'0" östlicher Länge. Und was das Datum anlangt, man frage mich nicht nach dem Datum.

Vorgestern habe ich mir einen Gang übers Land erlaubt. Auf dem Weg ins Kino stieß ich auf eine Kleinfamilie. Auf den Schultern des Vaters saß die dreijährige Tochter, die Mutter trug eine IKEA-Tasche, zwischen ihnen hüpfte ein etwa fünfjähriger Junge, mal ließ er sich fallen, um rasch aufzuschliessen, mal sprang er vorweg, um sich daraufhin wieder fallen zu lassen. Als er mich erblickte, grüßte er höflich: »Guten Tag, alter Mann.« Ich gab ihm darauf schmunzelnd ein 'Frohe Weihnachten, kleines Kind' zurück. Da stutzte er. »Weihnachten ist doch längst vorbei, Papa? Geschenke waren gestern, nicht?« Was der Vater seinem Sohn zur Antwort gab, konnte ich nicht verstehen. Gewiss ist, wir hatten gerade erst den 1. Weihnachtstag.

 

Haidschi Bumbeidschi

Kneeb Wenedikt Kommandor: Princess Europe of the Rust | 2012

 

Von David Séchard, unserem Nachrichtenoffizier, ist mir dieser Tage ein Bild auf den Schreibtisch gelegt worden, das er als Bild des Jahres auszuzeichnen vorschlägt. Dazu die Notiz: »Apropos Bild des Jahres. Ich bin das Archiv der in diesem Jahr eingereichten Fotos, Gemälde et cetera sorgfältig durchgegangen. Die Ausbeute ist mager. Ähnlich mager wie im Bereich der Musik. Ein armseliges Jahr. In Frage gekommen wäre sicher ein Foto von Nan Goldin (Christine Floating in the Sea, St. Barths), aber es stammt, wie ich schnell herausfand, von 1999. Ebenfalls aus Altersgründen verworfen wurde ein Siebdruck Andy Warhols (The Kiss (Bela Lugosi), 1964), so großartig die Arbeit ist. Entschieden habe ich mich am Ende für die Fotomontage eines Russen. Er ist unter dem Pseudonym Kneeb Wenedikt Kommandor tätig und wird im Westen u.a. von Saatchi vertrieben. Die Montage ist ganz frisch, so viel ist sicher. Die Legende hat einen gewissen Charme: Princess Europe of the Rust. Vielleicht gefällt es ja.« Ich brauchte nicht lang, der Entscheidung Séchards den Segen zu erteilen.

 

tado ink | 28.12.2012 | Logbuch
comments powered by Disqus