Lord Byron in Albanien

Aus Childe Harolds Pilgerfahrten (i)

Ambracias Golf! – Wo einst ein Weltreich verschleudert ward,
Nur um ein unschuld’ges Ding zu kirren, ein süßes Weib, Kleopatra.
Hier, an dieser stillen Bucht, in die Männer aus Rom wie auch
Asiatische Satrapen ihre Schiffe lenkten, um ihr’s zu danken,
indem sie Streit entfachten, Aufruhr, Mord und Gemetzel.
Hier, wo Octavians Sieg’strophäen in den Himmel sprossen,
Allein, um sogleich mit ihres Schöpfers Hand zu verdorren!
O Gott, ist’s so, daß der Erdball sich dreht einzig und allein,
Daß Hazardeure auf dem Thron sich solchen Spielen weihn?


 

In der Gildemeister-Schmitzschen Übersetzung heißt es freilich:

xlv

Ambracias Golf! – Ein alter Römer gab
Hier für ein holdes Weib ein Weltreich fort.
Manch röm'scher Held und asischer Satrap
Trieb seine Schiffe in diesem stillen Port
Zu zweifelhaftem Kampf und sichrem Mord.
Seht hier des zweiten Cäsars Siegstrophäen.
Mit ihres Schöpfers Hand sind sie verdorrt!
O Gott, läßt du den Erdenball sich drehn,
Daß sich mit solchem Spiel gekrönte Spieler blähn?

 

xlvi

Von diesem wilden finstren Klippenstrande
Ins Herz Illyriens wollte Harold gehn,
Wohl über manch erhabnen Berg durch Lande
Wo große Dinge freilich nie geschehn;
So holde Täler aber kennt Athen,
Die Stolze, kaum, nicht Tempe mag sich brüsten
Mit solchem Reiz; Parnaß kann nicht bestehn
(Wenn wir die Weihe seines Ruhms nicht wüßten)
Vor manch verborgnem Fleck an diesen rauhen Küsten.

 

xlvii

 Am kahlen Pindus, Acherusias See
Vorbei und durch des Landes Hauptstadt wand
Er seinen Weg, daß er den Herrscher seh,
Den Herrn Albaniens, dessen Wort im Land
Rechtloses Recht ist; denn mit blut’ger Hand
Hält er ein stürmisch Volk sich treu und hold.
Nur einzeln hält ein Bergstamm ihm noch stand,
Der hoch im Felsenneste trotzt und grollt
Und seinen Zorn verlacht, durch nichts gezähmt als Gold.

 

 

Lord Byron in Albanien

Kneeb Wenedikt Kommandor: Festung Gjirokastra | 2018

 

[Hier gehts weiter und zu den Quellen bitte hier:]

tado ink | 13.05.2018 | Kunstkammer
comments powered by Disqus