summa summarum

Andreas Rethers

...

Das Lachen ist teuflisch, folglich ist es zutiefst menschlich. Es ist die Folge der Idee des Menschen von seiner eigenen Überlegenheit; und tatsächlich, da das Lachen im wesentlichen menschlich ist, ist es im wesentlichen ein Widerspruch, das heißt, es ist gleichzeitig ein Zeichen von unendlicher Armseligkeit, einer unendlichen Armseligkeit gegenüber dem absoluten Höchsten Wesen, dessen Fähigkeit zu denken er besitzt, und einer unendlichen Größe gegenüber den Tieren. Aus dem sich stets wiederholenden Zusammenprall dieser beiden Unendlichkeiten löst sich das Lachen aus.« (Charles Baudelaire: Über das Wesen des Lachens, 1857).

 

tado ink | 30.12.2016 | Lichtspiele
comments powered by Disqus