Unweit von Honfleur

Momentaufnahme

Da saß ich also auf meiner Hühnerleiter, spät abends, eine Zigarette rauchend. Nebenan, in ihrem heckenumgürteten Häuschen, die Alte, ein Pflegefall. Vom Gestüt her das Necken und Kichern zweier, die sich lieben, tief im Westen, aus dem Dunkel, der Schrei eines Käuzchen, ein ums andere Mal.

 

Mein Platz – eine Stiege, eine Hühnerleiter, kaum mehr, ein Ort, um zu rauchen, draußen, wo sonst, vor der Tür.

Nebenan eine Alte, verschanzt, hab sie nie gesehen, Hecken rundum, mehr als mannshoch, ihr Heim, die Fenster fest verschlossen, Dornröschen heute – ein Pflegefall.

Vom Gestüt her, aus der Ferne das Necken und Albern zweier, die sich vor offenem Fenster lieben. Im Westen dagegen, wohin ich schaue, ist es dunkel, und aus dem Dunkel, kein Echo, der Schrei eines Käuzchen nur: Huuuhh ... Huuuuhh ... Huuuuhh ...

Ich drück die Zigarette aus und geh ins Haus.

 

Unweit von Honfleur

Kneeb Wenedikt Kommandor: Fourneville, Ortseingang | 2013

tado ink | 16.10.2013 | Kunstkammer
comments powered by Disqus